Lebensmittel

Avocado

Name: Avocado (Fachausdruck: Persea americana)

Ursprung: Süden von USA, Mexiko, Brasilien, Südafrika, Israel, Griechenland, Spanien

Saison: ganzjährig verfügbar

Geschmack: nussig-cremig, selten süß

Vitamine: A, B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, C, D, E, K

Mineralstoffe: Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor

Gesundheitsfördernd: zum Abnehmen, für einen fitteren Tag und für eine reinere Haut

kombinierbar mit: Knoblauch, Zitrone, Limette, Tomate, Paprika, Lachs, Ei, Frischkäse, Pfeffer, Salz

Woraus besteht die Avocado?

Die Avocado beinhaltet hochwertige Fettsäuren, ca. dreiviertel davon sind ungesättigt. Mit rund 15% natürlichem Fettgehalt ist sie der Spitzenreiter aller Früchte. Somit eignet sich die Avocado als perfekte Alternative für tierisches Fett.
Wichtige Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe sind zusätzliche Bestandteile, die die Avocado so interessant und gesund machen.
Vorteile
Der Körper fühlt sich durch die Inhaltsstoffe deutlich fitter und wacher, da die Konzentration gesteigert werden kann. Zudem kommt die Avocado dem Abnehmen entgegen, indem sie durch das Senken des Insulinspiegels Speckpolster leichter schmelzen lassen.
Aufgrund der hohen Konzentration von Mannoheptulose, einer speziellen Zucker- und Kohlenhydratart, wird der Blutzuckerspiegel beim Verzehren gesenkt. Folglich können bestimmte Nerven- und Gehirnzellen, die sich nur von Glukose nähren, besser versorgt werden.
Lecithin, das an Stoffwechselprozessen beteiligt ist, lässt Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe schneller aufnehmen und ist unerlässlich für die Nerven. Genau das gleiche gilt für Kupfer, welches essenziell für die Produktion roter Blutkörperchen ist.

Was kann man damit machen?

Avocados sind besonders für Brotaufstriche und Salate geeignet. Zudem passen sie gut zu Fisch und Garnelen. Dazu die Frucht einfach unverarbeitet in Scheiben schneiden und evtl. mit Zitronen- oder Limettensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
Harte Avocados einfach ein paar Tage ungekühlt liegen lassen, dann reifen sie von selbst. Zum Verzehr sind sie geeignet, wenn sie bei leichtem andrücken etwas nachgibt. Bei Reife zügig verzehren, da sie relativ schnell verdirbt.

Tipp: Die Frucht nach dem Aufschneiden direkt mit Zitronensaft beträufeln, damit keine der gesunden Wirkstoffe verloren gehen. Unter Lichteinwirkung oxidieren nämlich die Fettsäuren und folglich färbt sich die Frucht braun.

Aufbewahrung:

Du hast dir einen Brotaufstrich (Guacamole) zubereitet, aber noch etwas übrig?
Meistens wird die Avocado sehr schnell braun und verdirbt an der Oberfläche, daher sollte man sie relativ zügig nach Zubereitung verzehren. Trotzdem kann man dem Verderben ein wenig entgegenkommen: Bewahre den Kern auf und lege ihn mit deiner Guacamole zusammen in die Schüssel. Außerdem solltest du Frischhaltefolie direkt auf den Brotaufstrich legen, sodass keine Luft an die Frucht gelangen kann.
Wusstest du schon?
Avocados wirken bei regelmäßigem Verzehr Wunder auf der Haut! Das Vitamin E wirkt von Innen auf das Bindegewebe entzündungshemmend und wehrt freie Radikale ab. Dadurch macht sie deine Haut weicher und wirkt sogar gegen Falten. Eine Avocadomaske kann also besonders bei trockener und schuppiger Haut nicht schaden.
In unseren Rezepten findest du viele leckere und einfache Rezepte mit Avocados für eine nachhaltige, cleane und vor allem gesunde Ernährung!

Aus dem Kern lässt sich übrigens eine neue Pflanze machen! Einfach den Kern in ein Wasserglas legen und an ein Fenster stellen. Das Wasser regelmäßig wechseln. Nach ca. einer Woche die weichgewordene, oberste Schicht abziehen, sodass die helle Schicht des Kerns zum Vorschein kommt. Wenn du Glück hast, entwickelt sich nach einiger Zeit ein kleiner, grüner Trieb aus dem Kern. Die Pflanze dann in einen Topf mit Erde umpflanzen und an einer sonnigen Stelle platzieren.

<< Zurück zur Übersicht

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen

DailyDose NewsletterRegelmäßig neue Updates!Jetzt anmelden
Newsletter